Archiv

Let's start

So, nun geht es los.

Weil es doch total schade wäre, wenn unsere ganzen Bemühungen hinsichtlich unseres Auswanderungsvorhabens, nur in meinem Kopf aufgehoben werden, habe ich mich entschlossen, zu diesem Thema einen Blog zu führen.

Ich werde hier Informationen sammeln, die mit der Visafrage zusammenhängen, dann werde ich die Kosten aufstellen und über die hoffentlich wenigen Hürden berichten.


1 Kommentar 17.6.07 21:16, kommentieren

Welches Visum denn nu?

Das ist die Frage aller Fragen.

Am liebsten wäre es uns natürlich, wenn wir so, wie mein Schwager einen Sponsor finden, der Job bietet, sich an den Umzugskosten beteiligt und dann auch noch das Visum besorg.

Okay, ich höre schon auf zu träumen

Jetzt bleibt für mich - als stolze Ehefrau eines Berufsausübers, der sich sowohl in der SODL und der MODL Liste mit 60 Berufspunkten wiederfindet die Frage, welches der ganzen Skilled Visa nun für uns das Richtige ist.

Das beste wäre das Skilled subclass 136 - damit erhält man permanent residence, Medicare, Schulgeldwegfall an staatlichen Schulen und die freie Wahl des Wohn- Arbeitsortes.

Hürde: Der Punktetest. 120 braucht man. Mit den jetzigen Englischkenntnissen meines Mannes kriegen wir 110. Also entweder muss mein Mann tierisch pauken, damit er ab September die Höchstpunktzahl von 25 für IELTS-Test kriegt (was natürlich den Prozess verzögert) oder aber wir suchen nach einem anderen Visum.

Da wäre dann noch das sublass 137. Eigentlich das Gleiche, wie das 136 von den Rechten her - na ja fast. Man muss sich dann von einem der Staaten sponsorn lassen, darf dann in der Regel aber nicht in den Metropolen ansässig werden. Sprich wenn Queensland uns sponsort (was in dem Fall lediglich heißt, dass wir das Visum schneller und mit weniger Zwangspunkten bekommen) dann dürften wir nicht nach Brisbane. Okay, aber vielleicht im Umkreis. Nein, das geht auch nicht - weil eben Queensland den Beruf meines Mannes nicht in seiner Sponsorliste hat. Wir müssten also woanders hin, wollen aber eigentlich schon in die Nähe der Familie. Hm.... überlegen.

Dann käme noch das 495 in Frage - wonach wir zwar nach Queensland aber auch nicht nach Brisbane könnten. Es ist beschränkt auf einige weniger besiedelte Bereiche - aber findet man da auch die Arbeit, die man sucht? Ein paar der Bereiche sind schon in der Nähe von Brisbane aber was heißt in Australien schon "in der Nähe" Mit diesem Visum hätten wir aber erstmal keine permanent Residence. Gut, das wäre nicht das Schlimmste. Medicare und Schulgeld ist da wohl auch nicht drin. Aber Medicare reicht alleine sowieso nicht und Schulgeld geht sowieso nur für die staatlichen Schulen - laut meiner Schwägerin würden wir wohl sowieso besser eine private Schule suchen und zahlen. Hm... überlegen.

Und ich überlege, ob wir die ganze Klamotte nicht doch einem Immigration-Lawyer in die Hand geben, vielleicht gibt es doch noch Alternativen. Nach meinen ersten beiden Schlappen mit zwei Hirnis, scheine ich nun einen ganz netten und kompetenten gefunden zu haben, der wohl auch faire Preise hat. Aber selbst der fairste Preis ist immer noch viel Kohle, die wir vielleicht mit ein bißchen Mühe sparen könnten. Hm.... überlegen.

Und nun kommt heute mein Schwager mit einer Adresse an, wo es womöglich einen Job für meinen Mann gibt. Ja, dann schicken wir doch direkt mal die Bewerbung los und warten mal wieder und immer noch ist nix weiter in die Wege geleitet.

Gut Ding will eben wohl Weile haben. 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar 17.6.07 21:46, kommentieren

Der neue Pass und seine Tücken

Um überhaupt mal weiter zu kommen, brauchen wir alle drei einen neuen Pass. Den beantragen wir dann doch mal lieber direkt, damit mein Mann auch tatsächlich zu einem Vorstellungsgespräch fliegen könnte. Außerdem braucht man den auch für den Visa-Antrag.

Gut, womit fängt man an. Recherche im Internet, was brauch ich dafür?

Aha... ein biodingensmetrisches Foto. Eine Schablone findet sich im Internet sowie zahlreiche Beschreibungen, wie denn das gute Teil auszusehen hat oder eben auch nicht.

Da mein Mann morgen Spätschicht hat, wollten wir heute in die Richtung tätig werden. Fotograf ist so teuer - nee, wir fahren zum Automaten.

Wir sind also mit alle Mann nach Neuss - Hauptbahnhof. Der Automat machte einen etwas älterlichen Eindruck. Da steht was von EU-Pass und gültig für alle Ausweise. Aber macht der auch sowatt biodingesmäßiges. Wir trauen dem Braten nicht. Mit drei Personen wären das 15,00 Euro gewesen, die u.U. für nickes gewesen wären, wenn das EMA diese Fotos nicht anerkennt.

Gut, also auf nach Düsseldorf - Hauptbahnhof. Wir glauben es ja nicht. Das gleiche Modell. Na ja, gucken wir halt mal rein. Da stehen doch auch tatsächlich die Beschreibungen, wie man gucken oder nicht gucken soll. Also gut - dann wird das wohl schon richtig sein. Da hätten wir uns die Fahrt von Neuss nach Düsseldorf wohl schenken können.

Tja, aber nu schwarz-weiß oder farbig? Ich erinnere mich nicht mehr. Wir also durch den Bahnhof getigert, ah, zwei Polizisten. Die wissen das bestimmt. Ja, wussten sie auch. Farbig. Aber die Automatenfotos sind für die Tonne - gehen Sie zum Fotografen, das ist billiger und besser.

Öhm.. okay... fahren wir also wieder nach Hause. Ohne Fotos. Mit viel Gurkerei. Und morgen können wir nicht zum EMA.

Na gut, wenigstens weiß ich nun auch, dass man den vorläufigen Reisepass sofort bekommt, dann dürfte wenigstens einem Vorstellungsgespräch nichts im Wege stehen.

Außer Spesen nix gewesen.

 

 

 

17.6.07 21:54, kommentieren

Bedenken...

.... haben wir momentan eigentlich nur noch wegen der Schulfrage.

Problem:

Unsere Tochter ist jetzt 5 und kommt somit nächstes Jahr im Sommer in Deutschland in die Schule. 

In Australien beginnt das Schuljahr im Februar und dort kommen die Kinder mit 5 in die Preschool.

Wenn sich das Visaverfahren durch einen Sponsor beschleunigen lässt und wir in den nächsten Monaten aufbrechen könnten, würde die Maus ja einiges hinterher hinken und sie kann natürlich auch noch kein englisch.

Finden wir kein Sponsor und müssen selbst durch den Prozess, denke ich nicht, dass wir vor Herbst 2008 aufbrechen könnten, also würde unsere Tochter hier eingeschult werden und müsste dann wieder rausgenommen werden, um dann erstmal in Australien "auf der Straße" zu sitzen bis sie dort im Feburar 2009 wieder eingeschult wird.

Ziemlich blöd - egal wie man es dreht und wendet.

Wir hätten uns letztes Jahr schon bemühen sollen.  *stöhn*

Gut, nun ist es zu spät, da müssen wir wohl alle dann durch obwohl ich es nicht wirkich befriedigend finde.

Der zweite Punkt: Die staatlichen Schulen sind wohl nicht so der Knaller. In der Grundschule geht es wohl noch gerade so, aber spätestens ab der weiteren Schule ist Privatschule quasi Pflicht, wenn man seinem Kind eine vernünftige Ausbildung mit auf den Weg geben möchte.

Kostenpunkt: "mal eben" 9.000 - 11.000 AUD pro Jahr.

Ist nicht gerade billig - andererseits habe ich auch hier schon darüber nachgedacht, keine Städt. Grundschule zu wählen, sondern evtl. eine Montessori Schule. Und da wäre es auch nicht wirklich günstig.

Vorteil: Die Kinder werden in Australien von 8.00-16.00 Uhr betreut, was natürlich auch wieder heißt, dass ich nahezu Vollzeit arbeiten könnte.

Wie es aber tatsächlich ist, ob ich auch wirklich einen Job finde, der einigermaßen bezahlt wird - das werden wir wohl erst wissen, wenn wir da sind.

Gut, wenn wir vorher alles wüssten, dann wäre das Abentheuer ja auch nicht ganz so groß.

Es gibt ja immer noch die Option: erstmal staatliche Grundschule, bis wir ein Bein auf der Erde haben. Und dann mal schauen.

 

 

1 Kommentar 18.6.07 10:37, kommentieren

Nun isse weg....

... die Bewerbung.

Mit lieber Unterstützung zweier Damen ist sie glaube ich ganz gut geworden.

Nun hoffe ich, dass wir bald von der Firma hören. Am liebsten natürlich positiv.
 

 

18.6.07 17:33, kommentieren

Wow....

... schneller, als gedacht, haben wir schon eine Antwort auf die Bewerbung. Ja, die Firma ist sehr interessiert und nun besprechen sie sich, inwieweit die Möglichkeit besteht, dass sie für ein Vorstellungsgespräch nach D. kommen.

Am Besten wäre es dann wohl, wenn sie mehrere Interessierte zusammen bekämen. 

Ich hoffe sehr, dass sich da was machen lässt. 

 

19.6.07 12:30, kommentieren

Reisepass und Fotos

Heute haben wir das Projekt "neue Reisepässe für alle" in Angriff genommen.

3 x Fotos = 30,00 Euro

+ Kosten für drei Reisepässe: 131,00 Euro.

 

 

25.6.07 15:45, kommentieren